Aktuelles

Manchmal entscheiden Sekunden über Leben und Tod. Um eine möglichst schnelle Lebensrettung -  etwa bei einem Herzstillstand - durchführen zu können, sind Defibrillatoren vor Ort wichtig. Diese neuen „Lebensretter“ sollen nun für die  Bewohner der Lebenshilfe-Außenwohngruppen an allen Standorten, in Ubstadt-Weiher, Forst, Bretten und Graben-Neudorf angeschafft werden. Dank einer Spende von 1000€ kommt man diesem Ziel nun näher. Die Summe wurde bei einem Spendenaufruf über Facebook von Florian Pfeifer, Inhaber des Café del Rey in Bruchsal erzielt. Dessen Kooperationspartner lyksjø – skandinavische Concept Store, FarbFaible, One.Step.Closer Media und Thank God it’s Monday unterstützen den Aufruf. Florian Pfeifer, Renate Simmerling, Assistentin der Geschäftsleitung, sowie Mitarbeiterin Blerta Saite waren in die Lebenshilfe-Verwaltung ins Bruchsaler Fuchsloch gekommen, um den Spendenbetrag zu übergeben.

Markus Liebendörfer, Hauptgeschäftsführer der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V., bedankte sich ganz herzlich für die erfolgreiche Idee bei Florian Pfeifer und das Engagement aller Spender. „Mir ist es wichtig, dass Menschen mit Handicap ins Leben integriert werden“, erläutert Pfeifer seine Motivation, für die Lebenshilfe zu spenden. Sein Engagement in dieser Sache geht auch über die Spende hinaus: Blerta Saiti arbeitete noch vor einem Jahr in der Textilabteilung der Lebenshilfe-Betriebsstätte in Bruchsal und ist nun als Mitarbeiterin im Café del Rey tätig, wo es ihr nach eigenen Angaben gut gefällt.

Wie gerne lebe ich? Was brauche ich, wenn ich im Sterben liege? Darf Medizin mein Leben in einer Krise verlängern? Was würde ich mir noch wünschen? Sollen lebenserhaltende Geräte abgestellt werden? Wo will ich sterben? Zuhause oder doch besser im Krankenhaus?

Die wenigsten Menschen wollen sich mit solchen Fragen beschäftigen, schon gar nicht, wenn sie (noch) gesund, nicht gebrechlich oder alt sind. Und wie gehen erst Menschen mit geistiger Behinderung mit diesen Fragestellungen um? Gerade wenn sie sich nur schwer oder gar nicht sprachlich äußern können, oder die Vorstellungen von Zukunftsplanung aufgrund des Handicaps gar nicht oder nur bedingt möglich ist. Und doch müssen sich Betreuer, Angehörige und alle an der Versorgung Beteiligten damit auseinandersetzen – spätestens, wenn sich das Sterben ankündigt oder - im Akutfall - ganz schnell Entscheidungen getroffen werden müssen.

Nun hat die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. eine für die Region innovative Kooperation mit dem Palliative Care Team Arista für Landkreis und Stadt Karlsruhe, geschlossen. Damit hat diese Kooperation eine Vorreiterrolle inne.

Das Palliative Care Team Arista übernimmt als Kooperationspartner für alle Lebenshilfe-Wohnstätten in Bruchsal, Bretten und Graben-Neudorf alle Leistungen zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase. Konkret beinhalten die Vorsorge-Pläne mindestens zwei Beratungsgespräche vor Ort pro Gesprächsprozess durch einen zertifizierten Gesprächsbegleiter. Eine aussagekräftige Dokumentation zum Bewohnerwillen und den individuellen Wünschen, die Organisation und Teilnahme an Fallbesprechungen, Qualitätszirkeln Informationsgespräch mit dem Hausarzt sind die wichtigen Säulen bei der Vorsorgeplanung.

 

Eine Einführung in die Welt des königlichen Gemüses erhielt eine Gruppe des Lebenshilfe-Wohnheimes in Graben-Neudorf beim Besuch des dortigen Spargelhofs Raupp. Hauswirtschafterin Melanie Vogel, Heilerziehungspflegerin Alena Hosp sowie die Bewohner Werner Mösch und Patrick Rödler wurden von der Familie Raupp herzlich empfangen.
35 kg Spargel wurden an der Spargelschälmaschine von den Bewohnern des Wohnheimes unter Mithilfe von Heidi Raupp und ihrer Enkelin Luisa Reiser geschält und in Holzkisten verpackt. Mit dem Spargelanbau sei man schon in der 4. Generation und die 5. komme bereits nach, erzählte Heidi Raupp.

Während des Schälens wurden die Besucher zudem mit interessanten Details über die Asparagus-Pflanz und deren Anbau informiert. Der Vertrieb des gesunden Gemüses findet dann im Graben-Neudorfer Hofladen Kammerer statt, mit dem eine Kooperation besteht. Der Spargelhof sieht sich als letzte Bastion wider den modernen Spargelanbau und verzichtet somit auf den Anbau unter Folie. Die Freude war groß, als am Ende die 35 kg Spargel als Spende in Empfang genommen werden konnten. Das Lebenshilfe-Küchenteam im Graben-Neudorfer Wohnheim wird für die Bewohner nun mehrere leckere Speisen aus dem weißen Gold zaubern. Die Bewohner bedankten sich ganz herzlich bei Familie Raupp für die großzügige Spende und die sehr interessanten Eindrücke auf dem Spargelhof.

 

Die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. startete Anfang April eine Nähaktion von Mehrweg-Mund-Nasen-Masken. Hierzu wurde in unterschiedlichen Medien aufgerufen und  kostenfrei Vliesmaterialzuschnitte und Gummibänder mit einer Nähanleitung freiwillige externe Unterstützer zur Verfügung gestellt.

Diese Aktion war ein durchschlagender Erfolg! Insgesamt 20.000 Masken fanden den Rücklauf in unsere Einrichtung und konnten anderen sozialen Einrichtungen, wie z. B. regionalen Krankenhäusern und verschiedenen Behindertenwerkstätten, unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Personen bedanken, die uns mit großem Engagement unterstützt haben.

Unser Dank geht an:

Elisabeth Rieger aus Bruchsal, Silvia Michel und Familie aus Weingarten, Renate Veith mit Unterstützung des TV  Obergrombach, Monika Specht aus Kraichtal, Ana Gomes aus Bruchsal, Monika Kraus aus St. Leon-Roth, Herta und Hans Pahl, als auch Jeanette Kessler von Meeting Durlach, Bärbel Weiler aus Karlsruhe, Silvia Zimmermann aus Kraichtal, Kerstin Benz aus Bruchsal, Carmen Buß aus Dielheim, Anja Bettina Zurmühl aus Mühlhausen, Petra Baumgärtner aus Karlsdorf-Neuthard, Martina Hrnecek aus Bruchsal, Monika Rolli aus Hambrücken, Bärbel Zenz-Roth aus Dettenheim, Nadine Zuber aus Bruchsal, Jutta Bühn aus Kraichtal, Monika Johnke aus Karlsruhe-Durlach, Peter Knobloch aus Karlsruhe, Elke Ramhofer aus Bruchsal, Birgitt Wetterauer aus Reilingen, Ulrike Schmid aus Hambrücken, Christa Roth aus Graben-Neudorf, Monika Olf aus Ubstadt-Weiher, Kerstin aus Dielheim, Anuschka Weil und Sandra Zimmermann aus Dettenheim, Stefanie Laier aus Hambrücken, Jutta Locher aus Ubstadt-Weiher, Magarete Baumgärtner aus Karlsdorf-Neuthard, Elke Frenzel aus Graben-Neudorf, Yvonne Hettfleisch aus Östringen, Nicole Hoch aus Eggenstein-Leopoldshafen, Christel Lafferton aus Dettenheim, Rosemarie Peregovits aus Rheinstetten, Tabea Riecker aus Eppingen-Elsenz, Thassila Riesterer aus Hambrücken, Arthiha Sivakumaran aus Kraichtal, Christa Tauscher aus Ubstadt-Weiher, Jolanta Crone aus Bruchsal, Theresia Bandel aus Hambrücken, Tina Bina aus Flehingen, Daniela Frank aus Bretten, Susanne Harms aus Eppingen-Richen, Linda Heiß aus Stuttgart, Nina Kliegel aus Odenheim, Gertrud Lang aus Gondelsheim, Jutta Locher aus Ubstadt-Weiher und Irmtraud Ceh aus Bruchsal.

Darüber hinaus gilt unser Dank all jenen Personen, die uns ebenfalls durch ihre Näharbeit unterstützt haben und nicht namentlich genannt werden möchten.

 

 

Über einen Spendenscheck in Höhe von 250 Euro kann sich die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e. V. freuen. Manfred Bohn, Vorsitzender des VdK Sozialverband Neuthard, und Renate Schweigert, Frauenbeauftragte des VdK, überbrachten den Scheck dem Lebenshilfe-Hauptgeschäftsführer Markus Liebendörfer, der sich herzlich bedankte. Aufgrund der stets gut frequentierten, jährlichen  Veranstaltungen und Aktivitäten des VdK, aus denen Spenden der Mitglieder, der ortsansässigen Banken und Firmen hervorgehen, ist der VdK in der Lage, jährlich einen finanziellen Betrag an verschiedene soziale Einrichtung zu spenden. Die Spende an die Lebenshilfe wird  für einen Barfußpfad im Garten des Bruchsaler Wohnpflegeheims eingesetzt.

Der Sozialverband Neuthard hat derzeit 350 Mitglieder, die er in sozialen Fragen und Anliegen berät und begleitet. Ferner führt der Verband mehrmals im Jahr unterschiedlichste, gesellige Veranstaltungen für seine Mitglieder durch, die sehr gut angenommen werden. Zum Beispiel der Flohmarktstand beim Neutharder Dorffest, ein Sommer-Grillfest, ein Frühjahres- und ein Herbstausflug und eine Weihnachtsfeier.

 

Anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, am 5. Mai, hat unser Firmenpartner, Florian Pfeifer von Café del Rey, einen Spendenaufruf für die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten gestartet. Ganz herzlichen Dank hierfür!


Die Aktion läuft noch bis So, 10. Mai. Der Spendenbetrag wird für die Anschaffung von lebensrettenden Defibrillatoren in unseren Außenwohngruppen eingesetzt.
Wer mitmachen möchte schaut einfach hier rein:

https://youtu.be/cFcJaMEZPpo

Vielen Dank schon jetzt an alle, die sich an der Aktion beteiligen!

Ansprechpartnerin:

Öffentlichkeitsarbeit

Claudia Schuler

Tel: 07251 715-188

Fax: 07251 715-128

E-Mail schreiben